DATENSCHUTZ: Kunden setzen auf „Datenschutz Made in Germany“

      DATENSCHUTZ: Kunden setzen auf „Datenschutz Made in Germany“

      Ich musste gerade lachen 8o :D :D :D
      Ich hab gedacht, ich träume... 8o :D :D :D

      Aber erstmal der Artikel:
      Kunden setzen auf „Datenschutz Made in Germany“
      STRATO präsentiert Umfrage – Internationaler Datenschutztag am 28. Januar

      Verbraucher bestehen auf deutschen Datenschutz: Bei der Wahl ihres IT- oder Telekommunikationsanbieters ist 85 Prozent der Kunden wichtig, dass ihre Daten ausschließlich in Deutschland gespeichert und nach deutschem Datenschutzgesetz verarbeitet werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Befragung von 1.000 Kunden von Telefonie- und Internetdiensten, die forsa im Auftrag von STRATO durchgeführt hat. „Kunden möchten Gewissheit darüber, wo die Rechenzentren ihrer Anbieter stehen – schließlich werden hier sensible persönliche Daten gespeichert“, sagt Dr. Christian Böing, CEO der STRATO AG.


      Quelle & weiterlesen: webhostlist.de -> Kunden setzen auf „Datenschutz Made in Germany“


      Weiten wir das Thema mal etwas aus:

      Nehmen wir mal WhatsApp:
      1. Was macht WhatsApp mit den Daten?
      2. Wo gehen die hin?
      3. Wo sind sie dann?
      --> Also nix mit "in Deutschland bleiben". :whistling:

      Dann: Es sind nicht nur die Daten von "mir" selbst, nein ich gbe auch noch Daten "Dritter" raus, nämlich mein ganzes Adressbuch. ;(
      Ungefragt, ob einer der Kontakte das möchte ! :S

      Der Verbraucherschutz hat dazu auch Klage eingereicht.
      --> heise.de/newsticker/meldung/Ve…enweitergabe-3610086.html ;)
      creative Grüße
      Markus ;)
      Bei solchen Umfragen muss ich immer laut lachen :D

      Dem Otto-Normal-Bürger geht das glaube alles am Arsch vorbei. Bequemlichkeit kommt halt vor Datenschutz und die meisten können sich den finanziellen Wert von validierten Nutzerdaten/-profilen nicht vorstellen.

      Wie oft ich schon hören musste:
      • "Mit meinen Daten können die eh nichts anfangen"
      • "ich habe nichts zu verbergen"
      • "das liest doch eh keiner"
      • "Dienst XYZ ist viel zu kompliziert"
      • usw.
      Nur wer aus der IT kommt, kann die Bedenken halbwegs realisieren oder wird auch teils paranoid :rolleyes: .


      Um mal beim Thema zu bleiben:

      Wie geht ihr eigentlich mit Diensten um, die nachweislich nen "Datenleck" hatten und eure Nutzerdaten geklaut oder absichtlich verkauft wurden ?
      ,Gruß Basti
      Ne das war eben eher allgemein gehalten.

      Hatte vor mehreren Jahren, auf Grund von Spam, angefangen jedem Dienst/Onlineshop etc. seinen eigenen Mail-Alias zu verpassen, um herauszufinden bei wem die Daten abfließen.

      Jetzt sind mir in der Zeit 3 Firmen untergekommen, in denen dieser Alias für Spam verwendet wurde. Da die Mailadresse nur jeweils bei einem Dienst registriert war, konnte ich so genau ermitteln, bei wem das passiert sein muss.

      Beim ersten Fall hatte ich noch Schreiben aufgesetzt und mir Arbeit gemacht, bei den letzten beiden aus zeitlichen Gründen noch nichts unternommen.

      Anbei mal die Liste:
      • K & M Computer
      • Kabelmeister (dot) de
      • Vita Apotheke (dot) eu
      ,Gruß Basti
      cxp: das mache ich auch schon seit Jahren ;) - es geht so weit dass, jede(r) jede eine eigene Adresse bekommt: finanzamt@meine.domain, bahn@meine.domain pizzalieferant@meine.domain - catchall macht das ...

      Paar größere Unernehmen haben meine adresse verkauft oder wurden gehackt

      Hacks könnt Ihr hier prüfen:

      haveibeenpwned.com/

      einige haben meine Adresse genau 2 Jahren nach der letzten Aktivität verkauft... aber ich lege nur Filter auf diese Adressen... (jetzt hat sich alles beruhigt - keine Ahnung wieso...)

      Wir können hier einen Thread aufmachen und gesammelt an heise.de (ct) mailen ;)

      LG Andy
      @AndyDu: läuft bei mir fast genauso ab.

      Mehrere Konten nach Bereich getrennt und dann Aliase mit Forwarding auf diese. Der Alias dann auch meist so gekürzt, dass eigentlich keine Rückschlüsse auf den damit genutzten Dienst möglich ist.

      Die Idee mit Heise ist aber auch nicht verkehrt :D
      ,Gruß Basti
      Hmmm ...

      Alias dann auch meist so gekürzt, dass eigentlich keine Rückschlüsse


      Wieso? Ich habe am Anfang auch gekürzt, aber nach 2/3 Jahren habe ich keine Ahnung gehabt was die Kürzel bedeuten :(.

      Meinst Du, falls wer die Adressen weitergeben sollte und vor der Weitergabe sich diese Anschaut?

      LG Andy

      AndyDu schrieb:

      Wieso? Ich habe am Anfang auch gekürzt, aber nach 2/3 Jahren habe ich keine Ahnung gehabt was die Kürzel bedeuten :(.

      Meinst Du, falls wer die Adressen weitergeben sollte und vor der Weitergabe sich diese Anschaut?


      Gute Frage :D

      Vorab, meine Aliase folgen ner Form, anhand derer man sie schon zu den Typen (Service/Dienst, Shop, Board/Forum, etc.) zuordnen kann bzw. ich zurodnen kann.

      Hab damit mal angefangen, damit:
      • A: der Hosting-Anbieter nicht gleich alle Informationen über einen hat, aber spätestens seit der Vorratsdatenspeicherung und dem mitlesen war das auch obsolet
      • B: jemand der mehrere Aliase gekauft/geklaut hat, nicht durch Trial&Error sofort eine praktikable Liste erhält (bsp.: Dictionary Angriff auf den Mailserver, der die Domain durchtestet und die Status-Codes vom SMTP auswertet)
      Wie gesagt, habe nie ne CatchAll benutzt und ob das heute noch einen Sinn ergibt, gute Frage. War damals so genervt und habe nach ner Alternative gesucht und mich für den Weg entschieden. Nicht wirklich schön bzw. etwas mit Arbeit verbunden, aber hatte seitdem Ruhe (bis auf die 3 Dienste).

      Und das in glaube 5 Jahren, also von der Seite her hats funktioniert :thumbsup:
      ,Gruß Basti
      cool - da hast Du wirklich nachgedacht, beides kann ich nachvollziehen (ist nicht immer der Fall ;) ) und es ist auch (wenn Du diese Punkte berücksichtigst) die Arbeit wert...

      Ich bin wieder beeindruckt :thumbsup:

      Das stimmt, so kannst Du eindeutig (auch vor Gericht) beweisen, dass das kein Zufall sein kann ... Ich habe mir nicht so viele Gedanken gemacht ;) und wollte nur Spam einfach unterbinden und die "Benutzernamen" variieren, damit falls was gehackt wird - Usernames und Passworts sind dann immer unterschiedlich ...

      Spannend ...

      cxp schrieb:

      Bei solchen Umfragen muss ich immer laut lachen

      Nicht nur Du... :D


      cxp schrieb:

      Dem Otto-Normal-Bürger geht das glaube alles am Arsch vorbei. Bequemlichkeit kommt halt vor Datenschutz und die meisten können sich den finanziellen Wert von validierten Nutzerdaten/-profilen nicht vorstellen.
      <snip>
      Nur wer aus der IT kommt, kann die Bedenken halbwegs realisieren oder wird auch teils paranoid .

      Genau das ist das Problem. Und eigentlich bemerken die meisten auch gar nicht, wie sie zugespamt werden. Was ich bei FB seitdem WA Daten übermittelt, an Anzeigen und Freundesvorschlägen erhalte, geht auf keine Kuhhaut mehr. Ich sperre absolut unrelevantes gleich, um es definitiv nicht mehr angezeigt zu bekommen.


      cxp schrieb:

      Anbei mal die Liste:
      K & M Computer

      Oha, da hab ich vor grauer Vorzeit mal was bestellt... 8o


      AndyDu schrieb:

      finanzamt@meine.domain, bahn@meine.domain pizzalieferant@meine.domain - catchall macht das ...

      Paar größere Unernehmen haben meine adresse verkauft oder wurden gehackt


      cxp schrieb:

      Mehrere Konten nach Bereich getrennt und dann Aliase mit Forwarding auf diese. Der Alias dann auch meist so gekürzt, dass eigentlich keine Rückschlüsse auf den damit genutzten Dienst möglich ist.


      AndyDu schrieb:

      Wieso? Ich habe am Anfang auch gekürzt, aber nach 2/3 Jahren habe ich keine Ahnung gehabt was die Kürzel bedeuten :(.


      cxp schrieb:

      Wie gesagt, habe nie ne CatchAll benutzt und ob das heute noch einen Sinn ergibt, gute Frage. War damals so genervt und habe nach ner Alternative gesucht und mich für den Weg entschieden. Nicht wirklich schön bzw. etwas mit Arbeit verbunden, aber hatte seitdem Ruhe (bis auf die 3 Dienste).


      AndyDu schrieb:

      Das stimmt, so kannst Du eindeutig (auch vor Gericht) beweisen, dass das kein Zufall sein kann ... Ich habe mir nicht so viele Gedanken gemacht und wollte nur Spam einfach unterbinden und die "Benutzernamen" variieren, damit falls was gehackt wird - Usernames und Passworts sind dann immer unterschiedlich ...

      Ja, sowas hab ich ´ne zeitlang auch mal gemacht. Nachher wusste ich aber nicht mehr, welcher Dienst welche Adresse hatte. Voll blöd. :whistling:
      Und meine eigenen Domains möchte ich dazu nicht nutzen. Denn dann läuft man Gefahr, dass eben die Domain mit x Versuchen genutzt wird. :|


      AndyDu schrieb:

      Hacks könnt Ihr hier prüfen:
      haveibeenpwned.com/

      Gleich mal gucken gehen... ;)


      AndyDu schrieb:

      Wir können hier einen Thread aufmachen und gesammelt an heise.de (ct) mailen


      cxp schrieb:

      Die Idee mit Heise ist aber auch nicht verkehrt

      na dann mal los. Fang an... :D
      creative Grüße
      Markus ;)
      Hallo!

      Wie ist denn das zu verstehen bitte? "Datenschutz made in Germany"?
      Jedes Land hat doch nicht die gleichen gesetzlichen Bestimmungen. Höchstens vielleicht ähnliche.
      Für mich würde es wesentlich mehr Sinn machen wenn die Leute zu einem Anwalt gehen würden um eine wirklich wasserdichte Datenschutzerklärung zu haben. Aber es scheint auch Leute zu geben die auf solche Muster hier: juraforum.de/datenschutzerklaerung-muster/ setzen und die dann einfach für Ihre Zwecke adaptieren.

      lg Natascha
      Hallo Natascha :)

      es gibt auch kostenfreie, private Seiten. ;)
      Die Leute verdienen nichts mit ihrer Seite, daher finde ich die Generatoren schon ok. Ist doch nichts auszusetzen, wenn man denn auch nur das rein nimmt, was benötigt wird. Eine DSE, die alles beinhaltet, obwohl man nicht mal die Hälfte bräuchte, ist natürlich auch nicht i.O., da man dem Besucher was vorgaukelt, was nicht ist. ;)
      Das hatten wir die Tage noch in einem Rechtsforum :)
      creative Grüße
      Markus ;)

              Affiliatelink, um das Forum zu unterstützen          

     

    Affiliatelink, um das Forum zu unterstützen